Aus Überzeugung für die Region

Regional? Und wie!

Regionalität bedeutet für uns ganz klar Qualität. Deshalb sind unsere Filialen auch nur so weit von unserer Backstube in Guben entfernt, dass wir sie problemlos täglich mit unseren frischen Backwaren erreichen können. Dass unsere Rohstoffe wie auch unsere Mitarbeiter „von hier“ sind und wir uns für die Region engagieren, ist für uns dabei selbstverständlich. Aus Überzeugung für die Region.

In drei Bundesländern und immer um die Ecke
Echt regional!

Das Erste, was wir unseren brandenburgischen, unseren sächsischen und unseren Berliner Kunden schenken, ist natürlich ein Lächeln. Und das an 362 Tagen im Jahr! Dreißig war übrigens der erste Bäcker im Osten, der auch an Sonntagen geöffnet hatte: bei uns gibt es eben immer ein bisschen mehr, ob beim Service oder bei einem Leckerli für unsere jüngsten Kunden. Die Größe unserer Region ist durch ihre Lage unserer Filialen definiert. Das ganze Jahr, Tag für Tag, wollen wir Sie mit unseren frischen Produkten und Leckereien verwöhnen. Und deshalb sind unsere Cafés und Shops nicht weiter als 250 km von unserer Gubener Backstube entfernt. Denn wir möchten Ihnen Tag für Tag eine einwandfreie und frische Qualität garantieren und das können wir nur, wenn wir unsere Filialen eben täglich frisch beliefern. Um Ihnen eine einwandfreie Frische unserer Produkte garantieren zu können, haben wir uns ein einzigartiges Lieferantennetzwerk in unserer Region aufgebaut.

Die Vorteile der kurzen Wege
Wir möchten unsere Lieferanten persönlich kennen, wir möchten wissen, wie unser Mehl gemahlen wird und wie unsere Brotaufstriche für uns und für Sie, als Endverbraucher, zubereitet werden. Wir wollen einfach auf keinen wochenlang eingeführten Zutaten zurückgreifen müssen, wir möchten Frische und Qualität!
Unser Credo lautet, gutes Mehl braucht gutes Getreide, aus der Region. Daher beziehen wir unser Mehl von den Oderland Mühlenwerken Müllrose. Im Jahre 1275 wurde die Müllroser Mühle erstmalig urkundlich erwähnt und greift somit auf 750 Jahre Tradition und Know-How zurück.
Im 52 km entfernten idyllisch gelegenen Beeskow fanden wir unseren Partner in Sachen Feinkost. Das im Jahre 1990 gegründete Familienunternehmen Feinkost Kraus stellt für uns, nach unseren bzw. nach Ihren Geschmäckern und Wünschen, täglich frische Feinkostprodukte regionalen Ursprungs her. Eben brandenburgische Heimat die man schmeckt und mit Sicherheit ausgesuchte regionale Rohstoffe. Weitere ausgesuchte regionale Rohstoffe der ganz anderen Art beziehen wir von der Agrargenosschenschaft Neuzelle. Um Ihnen einen leckeren Snack oder eine heiße Soljanka bieten zu können, brauchen wir einwandfreie Fleisch- und Wurstprodukte. Im 21 km entfernten Neuzelle, greift die Agrargenossenschaft zu 100% auf firmeneigenes Know-How zurück und bewahrt sich einen eigenen geschlossenen Produktionskreislauf. So erreichen uns täglich frisch unsere Rohstoffe auf dem kürzesten Wege und das meisten schon am frühen frühen Morgen. So treffen sich frische Zutaten und unsere Frühaufsteher.

Frühaufsteher hinter den Kulissen
Ein Dreißiger murrt nicht, wenn mitten in der Nacht der Wecker klingelt. Wir können uns auf unsere Frühaufsteher verlassen. Wenn Sachsen-Anhalt das Land der Frühaufsteher ist, dann ist Dreißig die Familie der Frühaufsteher, darauf können Sie wetten. Nur unsere Konditoren dürfen etwas länger schlafen. Trotz des immensen Wachstums – seit Cornelia und Peter Dreißig 1992 die Grenzen ihrer kleinen Gubener Bäckerei mit elf Mitarbeitern sprengten – lebt die Seele der Familienbäckerei auch in den heutigen modernen Produktionsräumen weiter. Das gilt genauso für die weit verstreuten und doch eng verbundenen Filialen. Heute sind wir 77 Mal so viele Dreißiger – und das ist auch gut so! Unter knapp 850 Mitarbeitern wird unser Wissen und unser Meisterhandwerk von Generation zu Generation weitergegeben. Eine Großfamilie und ein munteres Völkchen: eben wir Dreißiger! Unser Fazit ist: Wir Backen. Aber natürlich. Aus Überzeugung für die Region.
 
 
 
 

Zuletzt angesehen